Sonntag, 1. Mai 2011

Der 1.Mai, ein Kampftag

     Die teutsche Arbeiterbewegung: Der DGB demonstriert, die NPD intrigiert, das anarchistische Gebaren randaliert und das tumbe Volk grillt im Garten. Jeder findet heute eine Betätigung seinem Habitus ganz Ausdruck zu verleihen.

     Durch das Reichsgesetz vom 10.April 1933 als "Feiertag der nationalen Arbeit" benannt, vom Alliierten Kontrollrat im Mai 1946 bestätigt und heute noch als gesetzlicher Feiertag inbrünstig faulenzend abgehalten oder genutzt als sprachliche Plattform zur Durchsetzung von Forderungen wie "Gesetzlicher Mindestlohn"(DGB), "Arbeit zuerst für Deutsche"(NPD) oder gar "Arbeit ist Scheiße"(APPD).

     Vor allem aber ist heute ein freier Tag - frei von Arbeit, frei von Maloche, frei von verdienstabhängigen Sachzwängen, frei von Querelen mit Chef und Chefin. Man geht mit Anhang ins Grüne, trägt am Jacket eine Nelke und am ehesten stört einen wenn dieser verdiente, freie Tag auf einen Sonnabend oder Sonntag fällt.

      Für mich ist es ein Tag wie jeder andere, allein mit der Ausnahme, daß sich meine finanzielle Unabhängigkeit von Arbeitsamt & Arbeitsmarkt nun zum zweiten Male jährt. Er ist schlechthin zum persönlichen Unabhängigkeitstag geworden - Nie wieder Arbeitsamt! Nie wieder Arbeitsmarkt!

     Die Industrialisierung und somit des Arbeiters selbstlose "Hinwendung" zur Fremdversorgungsgesellschaft gibt dem heutigen Menschengeschlecht kaum noch Anregung oder läßt Zeit alternativ zum vorherrschenden System aus dem System heraus zu denken, sich einen freien Platz zu schaffen in einer freien Welt.

     Mit meiner Arbeit als Freier Künstler/Straßenmusiker habe ich mir einen staatlich sogenannten steuerrechtlichen Freiraum geschaffen. Was ich verdiene, sind allein Schenkungen. D.h. ich schenke dem Volk gute Laune und Musik, das Volk schenkt mir dabei ihr Gehör und Geld. Wieviel ich dabei einnehme, kann dem Staat wurscht sein! Diesen Status habe ich mir selbst "erkämpft" ohne Staat, DGB oder NPD. Der 1.Mai, ein persönlicher Unabhängigkeits- und Kampftag!
   

Keine Kommentare:

Kommentar posten