Sonntag, 10. April 2011

Ukulele Lady

     Eigentlich liebe ich ja den Sonntag - nichts tun und wenn, dann überhaupt nur mit sich selber beschäftigt. Naja, ich könnte ebenso morgen nichts tun oder übermorgen.. Und dann freue ich mich darauf, morgen doch etwas zu tun, weil ich es selbst entscheide!

     Nur die Situation jetzt ist ganz anders: Ich kann morgen und auch übermorgen nichts tun. Und das ist erbärmlich..

     Vor knapp drei Wochen in einem Straßengefecht durch einen neidischen Budenverkäufer den linken Zeigefinger demoliert. Nun hock ich zuhause rum und übe krampfhaft auf einer Ukulele mit simplen Griffen (ohne Zeigefinger!) dieses Insrument zu spielen..

     Mein erstes englischsprachiges Lied - "Ukulele Lady" von Gus Kahn und Richard A. Whiting von 1925. Gut es klingt bei mir noch ein wenig formlos, was nicht nur daran liegt, daß - wie gesagt - der Finger nicht kann, ich gewöhnlich die Sprache nicht abkann, sondern ich als Neuling vor diesem Instrument sitze und rein gar nichts kann.

     Aber ich habe vor einem halben Jahr mal so eine Ukulele Lady geküßt. Ein süßes kulturelles Erlebnis in Weimar. Die Quintessenz war schließlich, daß ich mir selber so eine kleine Zupfgeige besorgte und sie nun endlich zum Einsatz kommt.

     Aber wohl spiele ich auch deswegen, weil mir diese ansprechende Version des Liedes von Kermit und Piggy dargeboten in der Muppet Show so zusagt:


Keine Kommentare:

Kommentar posten